professionals

Hier finden Sie Angebote, wenn Sie  körper-, tanz-, bewegungstherapeutisch arbeiten und ihr Wissen erweitern und verfeinern wollen. Die Angebote sind auch für Ausbildungskandidat_innen und Psychotherapeut_innen geeignet.

Lehrtherapie

Sind Sie in der Ausbildung zum/zur Tanz- und Bewegungstherapeut_in?

Mein eigener Prozess und das Wissen darum, was ein_e erfolgreiche Tanztherapeut_in braucht und ebenso meine langjährige Erfahrung in eigener Praxis in Basel seit 1990 und in der Klinik (Reha Rheinfelden, Neurologie und Rheumatologie) von 1994 bis 2012, stelle ich Ihnen in der Lehrtherapie zur Verfügung. Sie werden damit optimal für Ihre Berufspraxis vorbereitet.

Supervision

Sind Sie interessiert, Ihren supervisorischen Prozess mit Ihrer Kreativität zu vollziehen?

Möchten Sie Lösungen und neue Wegen durch die intuitive oder emotionale Intelligenz zu vollziehen? Schätzen Sie die Bewegungsarbeit, weil Sie wissen, dass der Körper Ihnen immer authentische Informationen über Sie vermittelt?

 

Seminare mit GastdozentInnen

zoeTanz professionals ladet regelmässig internationale Dozent_innen aus den Bereichen  Tanz, Tanztherapie und Neurobiologie ein.

Mehr Informationen zu den Themen

EINFÜHRUNG IN DIE LABAN MOVEMENT ANALYSIS (LMA): Grundlagen Tanztherapie

Einführung in die Laban Movement Analysis (LMA)

Grundlagen Tanztherapie und für andere Berufe, die mit Bewegung arbeiten: 
Assessments und Interventionen

mit Marieke Delannoy, EMOVE Institute Amsterdam

31. Juli. 1. und 2. August 2020
Freitag 10:00 bis 16:00 Uhr, Samstag 10:00 bis 18:00 Uhr, Sonntag: 09:00 bis 16:00 Uhr

Kosten: CHF 550.-  Stud/AHV 20% Rabatt

 PDF  Flyer

Zu mehr Infos und Anmeldung hier

Anmeldeschluss: 5. Juli 2020, nachher können wir keine Anmeldungen mehr entgegen nehmen.

Laban Movement Analysis, entwickelt von Rudolf von Laban, ist ein System um Bewegung zu beobachten, beschreiben und zu notieren. Es vermittelt uns das Verständnis der menschlichen Bewegung in all ihren Formen um den Ausdruck zu erfassen und zu verstehen. Das System besteht aus vier Komponenten: Körper, Antrieb, Raum und Form. Sie untersuchen das ‚Was’, ‚Warum’, ‚Wo’ und ‚Wie’ der Bewegung und deren Verbindungen im Bewegungsablauf.

Dieser Einführungsworkshop gibt dir einen theoretischen Einblick und die praktische Erfahrung aller vier Komponenten aus mehreren Perspektiven. du wirst deine Bewegungs-fertigkeiten optimieren und ein vertieftes Bewusstheit und eine neue Natürlichkeit für deine Bewegung entwickeln. Durch den Reichtum des LMA, wirst du Bewegung besser verstehen und analysieren können. LMA kann jeder anwenden, der sein Bewegungswissen erweitern, verfeinern und verdeutlichen will.

Tanz- und Bewegungstherapeutinnen gestalten den Therapieprozess anhand von den Bewegungsassessments aus den Systemen Bartentieff Fundamentales (BF), Laban Movement Analysis (LMA) und Kestenberg Movement Profile (KMP). Diese Systeme unterstützen das Bewegungsverständnis, dienen zur Entwicklung des eigenen Bewegungsrepertoires und sind nicht nur auf die Tanz- und Bewegungstherapie ausgerichtet.

Die Laban Movement Analyse dient dem persönlichem, somatischem und künstlerischen Bewegungsverständnis. Aus diesem Grund können auch Pädagog*innen aus den  Bewegungspraktiken wie Yoga, Tai Chi, Feldenkrais etc. unterstützen. Berufsgruppen wie Physiotherapeut*innen, Tanzpädagog*innen,Schauspieler*innen und Choreograph*innen dienen die Systeme zur Vertiefung und zum Verständnis von Bewegung aus erweiterten Perspektiven.

Eine Kooperation mit dem EMOVE Institut Amsterdam
Vitae 

Kursleitung:
Marieke Delannoy
Marieke ist Certified Laban Movement Analyst, anerkannte Tanz- und Bewegungstherapeutin und anerkannte Somatic Movement Practitioner. Sie wendet das Laban Bartenieff Movement System in der Tanz- und Bewegungstherapie bei Gruppen und Einzelklient*innen an und nützt es für ihre Performances und als Choreografin, im Bewegungstraining für Tänzer*innen und Schauspiele*innen (Universität für Theater in Maastricht) ebenso als Trainerin für Tanz- und Bewegungstherapeut*innen (Universitäten in Belgien und Niederlande) . Seit Neuestem bildet sie auch Physiotherapeut*innen aus damit diese Elemente des Tanzes in ihre Arbeit einbringen können. Nach ihre Laban Bartenieff Ausbildung hat sie Jahrelang assistiert und unterrichtet in den Eurolab Programmen in Deutschland. Zusammen mit Katharina Conradi hat sie das EMOVE Institute als Bildungsinstitut für das Laban Bartenieff Movement Systems in den Niederlanden gegründet.

 

ANWENDUNGSBEREICHE Laban & Bartenieff (LMBS)

Die Arbeit Ist für Bewegungsprofis aller Art geeignet, die an der Entwicklung ihrer Bewegungsfähigkeiten interessiert sind. Laban Movement Analysis (LMA) und Bartenieff Fundamentals (BF) unterstützen kreative und körperliche Arbeit in so unterschiedlichen Bereichen wie darstellende Kunst, Tanz, Musik, Wirtschaft, Psychologie, Anthropologie, Physiotherapie, Tanztherapie, Yoga, medizinische Forschung, Animation / Robotik, Ergonomie, Kinesiologie, nonverbale Kommunikation, unter vielen anderen.

Tanzpädagog*innen:
Beobachtungsfähigkeiten erlernen
Bewegungsvokabular (sowohl verbal als auch in Bewegung) erweitern
Verbesserung der verbalen Anleitung und Korrektur im Unterricht
Gewinn von Kreativität und Ideen für den Aufbau guter Unterrichtsstrukturen 

Physiotherapeut“innen:
Einblicke in die Komplexität von Ausdrucks- und Funktionsbewegungen erhaltenund deren Zusammenhang erfassen
Erwerb von Beobachtungsfähigkeiten für Diagnose und Intervention
Verbesserung der Anleitung für eine integrierte und koordinierte Bewegung passendes Wording und Zugang zu einerBildersprache lernen, um Patienten auf der Erlebensebene für ihre Bewegung anzusprechen

Performer*innen und Choreograf*innen:
Kreativität und Inspiration gewinnen
Ideen, unerschöpfliche Variationen und Ausdruckskraft gewinnen
einen persönlichen Stil entwickeln
Sprache entwickeln, um über den eigenen Tanz sprechen zu können 

Schauspieler*innen:
Körperbewusstsein und Verkörperung gewinnen
Ausdruckskraft und Bewusstsein für den (inneren und äußeren) Raum erlangen Einblicke in Bewegungsmuster und Vorlieben erhalten, diese erweitern, um die Ausdruckskraft zu vertiefen
einem reichen Wortschatz entwickeln, um über die eigene Bewegung und ihren Ausdruck zu sprechen

 
EINFÜRUNG IN DAS KESTENBERG MOVEMENT PROFILE (KMP) Grundlagen Tanztherapie

Einführung in das Kestenberg Bewegungsprofil (KMP)

Grundlagen Tanztherapie

mit Dr. Iris Bräuninger
Senior Researcher & Co-Leiterin des B.A. Studiengangs Psychomotoriktherapie (Hochschule für Heilpädagogik HfH, Zürich IVE), Dozentin im Master Studiengang an der Universitat Autònoma Barcelona‎ UAB, anerkannte Supervisorin

Neue Daten ab 2. HJ 2020 folgen
Freitag und Samstag: 10:00 bis 18:00 Uhr, Sonntag: 09:00 bis 16:00 Uhr

Kosten:
CHF 550.-, zusammen mit Workshop „Chace“ beide Kurse CHF 950.-
Stud/AHV 20% Rabatt

PDF Flyer

Mehr Infos und Anmeldung hier

Anmeldeschluss: für Kestenberg: 6. Juni 2020. für Chace: 21. Septemner 2020, nachher können wir für die jeweiligen Kursekeine Anmeldungen mehr entgegen nehmen

Unser nonverbales Verhalten, unsere Körperhaltung und unsere Interaktionsmuster spiegeln unsere Emotionen, unsere Persönlichkeit und unsere Bedürfnisse wider. Das Kestenberg Movement Profil (KMP) ist ein mikroanalytisches Forschungs-, Diagnose- und Interventionsinstrument, welches ermöglicht, über Bewegungsbeobachtung und Bewegungsanalyse von alltäglichen Bewegungen den Entwicklungsstand, Bewegungspräferenzen und Bereiche körperlicher Harmonie und Konflikte zu erfassen. In dieser Einführung werden wir einen kurzen Gesamtüberblick über das KMP erarbeiten und uns schwerpunktmässig mit den zehn Spannungsflussrhtyhmen (1. KMP Diagramm) beschäftigen. Dabei können Sie Ihre eigenen Bewegungspräferenzen entdecken, welche eine wichtige Ressource darstellen, die Sie bewusst in Ihrem Alltag und in Ihrer Arbeit nutzen können.

Ziele

  • KMP kennenlernen und die zehn Rhythmen erleben und gestalten
  • Bewegungsbeobachtungen / nonverbale Prozesse / Interaktionen reflektieren und analysieren / beurteilen / interpretieren
  • Rhythmen gestaltend erfahren
  • Selbsterfahrungen und Erkenntnisse für den Alltag und für therapeutische Prozesse nutzen
  • Bewegungspräferenzen als Ressourcen entdecken

Arbeitsweise
Die Arbeitsweise ist kreativ, tanz-, bewegungs- und gestaltungsorientiert, erfahrungs- und prozessorientiert, inkl. Bewegungsbeobachtung, Bewegungsanalyse, Bewegungsnotation.

Zielgruppe
Bewegungsinteressierte Personen (Lehrpersonen, Kinderbetreuer*in, Heilpädagog*in, Therapeut*in) u.a., die an Tanztherapie beruflich interessiert sind.

EINFüHRUNG IN DEN CHACE ANSATZ Grundlagen Tanztherapie

Einführung in den Chace Ansatz

Grundlagen Tanztherapie

mit Dr. Iris Bräuninger
Senior Researcher & Co-Leiterin des B.A. Studiengangs Psychomotoriktherapie (Hochschule für Heilpädagogik HfH, Zürich IVE), Dozentin im Master Studiengang an der Universitat Autònoma Barcelona‎ UAB, anerkannte Supervisorin

9. bis 11. Oktober 2020
Freitag und Samstag: 10:00 bis 18:00 Uhr, Sonntag: 09:00 bis 16:00 Uhr

Kosten:
CHF 550.-, zusammen mit Workshop „Kestenberg“ beide Kurse CHF 950.-
Stud/AHV 20% Rabatt

PDF Flyer

Mehr Infos und Anmeldung hier

Anmeldeschluss: für Kestenberg: 6. Juni 2020. für Chace: 21. Septemner 2020, nachher können wir für die jeweiligen Kursekeine Anmeldungen mehr entgegen nehmen

Anhand des Chace Ansatzes erleben Sie eine Einführung in die Tanztherapie: Der Chace Ansatz ist ein weltweit angewandter Tanztherapie Ansatz, benannt nach der U.S. amerikanischen Tanztherapie Pionierinnen Marian Chace (1896- 1970). Sie lernen wichtige Prinzipien der tanztherapeutischen Gruppenarbeit kennen. Körperaktion, Symbolismus, kinästhetische Empathie, rhythmische Aktivität. Gruppenformation, gruppendynamische Prozesse, Gruppenleitung und Interaktionsprozesse stehen in unserer Bewegungsarbeit im Vordergrund. Über den Ausdruck, die nonverbale Kommunikation und das empathische Spiegeln lernen Sie Ihr persönliches emotionale Bewegungsrepertoire und das anderer kennen und können dies für den gruppentherapeutischen Prozess nutzen.

Ziele:
Gruppenformationen, Gruppenprozesse und Gruppendynamiken in Bewegung erleben und ver-stehen. Demokratisches Prinzip in der Gruppenarbeit anwendenFlow-Arbeit in der Gruppe erleben und einsetzenSelbstwahrnehmung des eigenen interpersonellen (Führungs-) Stils ent-wickeln: Was ist für den Gruppenprozess hinderlich/förderlich?

Arbeitsweise:
Die Arbeitsweise ist kreativ, erfahrungs- und prozessorientiert  und integriert Elemente des Tanzes, der Bewegungs-, Improvisations- und Choreographischen Arbeit und der Tanztherapie.

Zielgruppe:
Bewegungsinteressierte Personen (Lehrpersonen, Kinderbetreuer*in, Heilpädagog*in, Thera-peut*in) u.a., die an Tanztherapie beruflich interessiert sind.

PROFESSIONAL DEVELOPMENT with Authentic Movement Online July

Moving into Presence and Connection

Moving into presence online- Introduction day and  intensive Worksop

Unterrichtssprache Englisch mit deutscher Übersetzung

Intro Day
July 26th 2020, 10:00 to 18:00

Workshop
July 27th 2020           09:00 to 18:00
July 28th                    09:00 to 18:00
July 29th                    09:00 to 18:00  
July 30th                    09:00 to 18:00  

Intro Day: CHF 135.-/GBP 115.- AHV / IV, 
Workshop: CHF 800.-/ GBP 680.-
Intro Day & Workshops CHF 850.- /GBP 720.- Students AHV 10%,

In this intensive special attention will be given to developing embodied presence in the online therapy situation. We will explore therapeutic embodied presence when consulting with our clients/patients online, this new ‚remote‘ way of working. We will work as a group, with a single witness, moving individually both within the screen or outside it. We will also engage in dyads and each participant will have the opportunity for an individual session every day. Group processing and presentations each day as well as self-study time will be offered. Guidance for participating safely at home will be provided.

 

More Information and Registration here and here

Film: Was ist Authentic Movement und was kann es für das Embodiment beitragen

We are experiencing a rise in emotional health needs at this time of the covid pandemic. More people are experiencing anxiety, isolation, depression and suicidal thoughts. Therapists are needed more than ever to support people in their reactions, fears and need for safety, for example. This dysregulation is the result of a collective trauma we are all living through. Technology as come to the forefront in these unprecedented times. Therapists are choosing to consult via the internet and telephone due to the need for physical distancing. We do not know for how long this situation will be, however, this way of working will go into the future. We will consult with clients/patients from all over the world via this technology. Adaption is required both in skills and qualities to answer the need. For those therapists who increasingly include (or wish to include) the body and movement in their practice, for example attending to nonverbal signals and/or cultivating such mindfulness in their patients/clients, this online working can bring a special challenge.

Therapists will learn how to enhance their potentiality for developing presence and their patients/clients and, in doing so, to clear the obstacles that prevent us from finding and attuning to each other.

You will learn some of the skills and qualities required for online consultations when they include somatic practice and attention to the nonverbal, gain confidence in your abilities and enhance your interventions.

In dieser Zeit der Covid-Pandemie erleben wir einen Anstieg der emotionalen Gesundheitsbedürfnisse. Immer mehr Menschen leiden unter Angst, Isolation, Depression und Selbstmordgedanken. Therapeuten werden mehr denn je gebraucht, um die Menschen beispielsweise in ihren Reaktionen, Ängsten und ihrem Bedürfnis nach Sicherheit zu unterstützen. Diese Dysregulation ist das Ergebnis eines kollektiven Traumas, das wir alle durchleben. Technologie, wie sie in diesen beispiellosen Zeiten in den Vordergrund rückt. Therapeuten entscheiden sich aufgrund der notwendigen körperlichen Distanzierung für die Beratung über Internet und Telefon. Wir wissen nicht, wie lange diese Situation andauern wird, aber diese Art zu arbeiten wird in die Zukunft reichen. Wir werden uns mit Klienten/Patienten aus der ganzen Welt über diese Technologie beraten. Es ist eine Anpassung sowohl der Fähigkeiten als auch der Qualitäten erforderlich, um dem Bedarf gerecht zu werden. Für diejenigen Therapeuten, die Körper und Bewegung zunehmend in ihre Praxis einbeziehen (oder einbeziehen wollen), z.B. indem sie auf nonverbale Signale achten und/oder eine solche Achtsamkeit bei ihren Patienten/Klienten kultivieren, kann diese Online-Arbeit eine besondere Herausforderung darstellen.

Therapeuten lernen, wie sie ihre Möglichkeiten zur Entwicklung ihrer Präsenz und ihrer Patienten/Klienten Verbindung verbessern und dabei die Hindernisse aus dem Weg räumen können, die uns daran hindern, einander zu finden und uns aufeinander einzustimmen.

Sie werden einige der Fähigkeiten und Qualitäten lernen, die für Online-Konsultationen erforderlich sind, wenn sie somatische Praxis und Aufmerksamkeit für das Nonverbale einschließen, Sie werden Vertrauen in Ihre Fähigkeiten gewinnen und Ihre Interventionen verbessern.

The Discipline of Authentic Movement (Adler, 2002), developed from embodied forms of psychotherapy is not a dance or movement technique, nor does it require movement experience. It speaks and develops our sense of body, presence and deep empathy. It can enhance embodied experience as the source of authentic expression which can lead to authentic and mindful verbal expression that considers and fits the (therapeutic) situation and relationship.

Professor Helen Payne, PhD, is a registered psychotherapist (BACP; UKCP) and a psychotherapist working from an integrative embodied perspective. She studied for many years The Dscipline of Authentic Movement with Dr. Janet Adler, who refined the discipline from the original form. She facilitates training and open circles in Authentic Movement for counsellors, psychotherapists and creative arts therapists. She is a full Professor of Psychotherapy at The University of Hertfordshire where she supervises doctoral students and conducts research. Recent studies include The BodyMind Approach for people suffering chronic bodily symptoms for which tests and scans return without a diagnosis; student mental health and the integrative psychotherapy model. She led the editorial team to publish the Routledge International Handbook on Embodied Perspectives in Psychotherapy in 2018 

 

Helen Vitae

 

Modulangebote

Module zu kreieren braucht Zeit und Inspiration. Wir veröffentlichen erst dann, wenn wir unsere Inspirationen reifen lassen haben.

Supervision

Supervision anhand von tanz- und bewegungstherapeutischen Interventionen

Die Supervision anhand von tanz- und bewegungstherapeutischen Interventionen ist der Weg um die Körperintelligenz zu aktivieren und selber die (körperliche) Präsenz zugunsten der professionellen Leistung zu vertiefen. 

Die Themen beinhalten die Arbeitsinhalte bezogen auf die Rollen- und Beziehungsdynamik zwischen Mitarbeiter und Klient, resp. die ziel- und prozessorientierte Zusammenarbeit im Team resp. in der Organisation.

Supervision schafft den Überblick und die Neuorientierung bei professionellen Handlungs- und Verhaltensengpässen für medizinische, pädagogische oder beratende Professionals. Der/die Supervisand/in bringt Anliegen aus seinem/ihrem Arbeitsalltag, stellt sie vor und formuliert sein/ihr Anliegen dafür. Die Supervisorin führt ihn/sie Schritt für Schritt und auch anhand von tanz- und bewegungstherapeutischen Interventionen in neue Betrachtungsweisen der mitgebrachten Situation.

Der/die Supervisand/in braucht keine Kenntnisse in Tanz, das Interesse an Körperintelligenz steht im Vordergrund.

Die Bewegung und der Tanz haben beide ihren Ursprung im Körpererleben und führen zum individuellen Ausdruck. Tanz- und bewegungstherapeutische Interventionen in der Supervision führen systematisch zur Körperintelligenz, sie ist mit Intuition gleichzusetzen. Dabei kommen un- und vorbewusste Anteile für neue Perspektiven bezogen auf das Anliegen zum Vorschein und ins Bewusstsein. Gemeinsam mit der Supervisorin werden diese Perspektiven für die Lösung des Anliegens diskutiert und zugunsten des professionellen Handelns abgewogen.

Lehrtherapie

Lehrtherapie für Ausbildungskandidat/innen in Kunsttherapie

Sind Sie in Ausbildung zum/zur Kunsttherapeut/in? Die Lehrtherapie ist das Kernstück der Ausbildung. Anhand Ihres eigenen Prozesses erlangen Sie dort einerseits die Fähigkeit, therapeutische Prozesse zu erkennen, reflektieren und verstehen, anderseits und in einem weiteren Schritt erhalten Sie durch Ihrem eigenen Prozess Einblick in die Interventionsstrategien und die therapietheoretischen Hintergründe der Interventionen.

Videos

Short Introduction to Laban Movement Analysis

Festenberg Movement Profile Introduction by Susan Loman

Mehr Infos zu Brigitte Züger

Hier erfahren Sie mehr über Brigitte Züger

 

Die Kurse im Überblick:

Juli

Moving into Presence and Connection

Authentic Movement Online Introduction day

Please take note that July 25th is the Introduction Day for which you can register separately from the workshop starting the day after the intorduction day
The long workshop starts on July 26th at 09:00
IF you want to register for both course, please do this separately

In this introduction day you will get an overview to the issue of presence and the various possibilities that is offered by the practice of Authentic Movement

The capacity for presence is always already part of human experience and unfolds within the relational situation. It is in our capacity to fluidly respond, giving and receiving, in order to gain something new from the environment. We will work towards illuminating the moving-feeling foundation required for developing presence as it emerges or is thwarted in the Authentic Movement process.

An diesem Einführungstag erhalten Sie einen Überblick über die Frage der Präsenz und die verschiedenen Möglichkeiten, die die Praxis der Authentischen Bewegung dafür bietet.

You can register for this introduction day or book the introduction day and  the following 4-day workshop

Die Fähigkeit zur Präsenz ist immer schon Teil der menschlichen Erfahrung und entfaltet sich innerhalb der Beziehungssituation. Sie liegt in unserer Fähigkeit, fließend zu reagieren, zu geben und zu empfangen, um etwas Neues aus der Umwelt zu gewinnen. Wir werden darauf hinarbeiten, die Grundlage des Bewegungsgefühls zu beleuchten, die für die Entwicklung von Präsenz erforderlich ist, wenn sie im Prozess der Authentischen Bewegung entsteht oder durchkreuzt wird.

Sie können sich für diesen Einführungstag anmelden oder den Einführungstag und den  anschliessenden 4-Tage Workshop buchen

Sonntag, 26. Jul. / 10:00 bis 16:00

Juli

Moving into Presence and Connection

4-day online Workshop

We are experiencing a rise in emotional health needs at this time of the covid pandemic. More people are experiencing anxiety, isolation, depression and suicidal thoughts. Therapists are needed more than ever to support people in their reactions, fears and need for safety, for example. This dysregulation is the result of a collective trauma we are all living through. Technology as come to the forefront in these unprecedented times. Therapists are choosing to consult via the internet and telephone due to the need for physical distancing. We do not know for how long this situation will be, however, this way of working will go into the future. We will consult with clients/patients from all over the world via this technology. Adaption is required both in skills and qualities to answer the need. For those therapists who increasingly include (or wish to include) the body and movement in their practice, for example attending to nonverbal signals and/or cultivating such mindfulness in their patients/clients, this online working can bring a special challenge.

‘In this intensive special attention will be given to developing embodied presence in the online therapy situation. We will explore therapeutic embodied presence when consulting with our clients/patients online, this new ‚remote‘ way of working. We will work as a group, with a single witness, moving individually both within the screen or outside it. We will also engage in dyads and each participant will have the opportunity for an individual session every day. Group processing and presentations each day as well as self-study time will be offered. Guidance for participating safely at home will be provided.

In dieser Zeit der Covid-Pandemie erleben wir einen Anstieg der emotionalen Gesundheitsbedürfnisse. Immer mehr Menschen leiden unter Angst, Isolation, Depression und Selbstmordgedanken. Therapeuten werden mehr denn je gebraucht, um die Menschen beispielsweise in ihren Reaktionen, Ängsten und ihrem Bedürfnis nach Sicherheit zu unterstützen. Diese Dysregulation ist das Ergebnis eines kollektiven Traumas, das wir alle durchleben. Technologie, wie sie in diesen beispiellosen Zeiten in den Vordergrund rückt. Therapeuten entscheiden sich aufgrund der notwendigen körperlichen Distanzierung für die Beratung über Internet und Telefon. Wir wissen nicht, wie lange diese Situation andauern wird, aber diese Art zu arbeiten wird in die Zukunft reichen. Wir werden uns mit Klienten/Patienten aus der ganzen Welt über diese Technologie beraten. Es ist eine Anpassung sowohl der Fähigkeiten als auch der Qualitäten erforderlich, um dem Bedarf gerecht zu werden. Für diejenigen Therapeuten, die Körper und Bewegung zunehmend in ihre Praxis einbeziehen (oder einbeziehen wollen), z.B. indem sie auf nonverbale Signale achten und/oder eine solche Achtsamkeit bei ihren Patienten/Klienten kultivieren, kann diese Online-Arbeit eine besondere Herausforderung darstellen.

Dabei wird der Entwicklung einer verkörperten Präsenz in der Online-Therapiesituation besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Wir werden bei der Online-Beratung unserer Klienten/Patienten, dieser neuen „entfernten“ Arbeitsweise, die „verkörperte Präsenz in der therapeutischen Situation“ untersuchen. Wir werden als Gruppe arbeiten, mit einem einzigen Zeugen, der sich individuell sowohl innerhalb als auch außerhalb des Bildschirms bewegt. Wir werden uns auch in Zweiergruppen engagieren, und jeder Teilnehmer wird jeden Tag die Gelegenheit zu einer Einzelsitzung haben. Täglich werden Gruppenarbeit und Präsentationen sowie Zeit zum Selbststudium angeboten. Es werden Anleitungen für eine sichere Teilnahme zu Hause gegeben.

Montag, 27. Jul. / 09:00 bis 18.00

Dienstag, 28. Jul. / 09:00 bis 18.00

Mittwoch, 29. Jul. / 09:00 bis 18.00

Donnerstag, 30. Jul. / 09:00 bis 18.00

August

LBMS SERIES (Laban Bartenieff Movement Studies)

Assessments und Interventionen

Laban Movement Analysis, entwickelt durch Rudolf von Laban,  ist ein System um Bewegung zu beobachten, beschreiben und zu notieren. Es  vermittelt uns das Verständnis der menschlichen Bewegung in all ihren Formen um den Ausdruck zu erfassen und zu verstehen. Das System besteht aus vier Komponenten:  Körper, Antrieb, Raum und Form. Sie untersuchen das ‚Was’, ‚Warum’, ‚Wo’ und ‚Wie’ der Bewegung und deren Verbindungen im Bewegungsablauf.

Da Bewegung für alle menschlichen Bestrebungen von grundlegender Bedeutung ist, ist das Programm für alle geeignet, die sich für das menschliche Potenzial interessieren. Das LBMS-Curriculum wird weltweit in einer Vielzahl von Bereichen angewendet: Tanz- und Performancekünste, Tanz- und Bewegungstherapie, Körper- und Bewegungs-übungen (Yoga, Kampfsport,…), Physiotherapie, Sport und Fitness, Forschung und Bewegungswissenschaft, Design & Architektur und so weiter.

Eine Kooperation mit EMOVE INSTITUTE, Amsterdam

Die Kurssprache ist Englisch mit deutscher Übersetzung

Anmeldeschluss: 5. August 2020, nachher können wir keine Anmeldungen mehr entgegen nehmen

Freitag, 31. Jul. / 10:00 bis 16:00 Uhr

Samstag, 01. Aug. / 10:00 bis 18:00 Uhr

Sonntag, 02. Aug. / 09:00 bis 17:00 Uhr

Oktober

Einführung in den Chace Ansatz

Grundlagen Tanztherapie

Anhand des Chace Ansatzes erleben Sie eine Einführung in die Tanztherapie: Der Chace Ansatz ist ein weltweit angewandter Tanztherapie Ansatz, benannt nach der U.S. amerikanischen Tanztherapie Pionierinnen Marian Chace (1896- 1970). Sie lernen wichtige Prinzipien der tanztherapeutischen Gruppenarbeit kennen. Körperaktion, Symbolismus, kinästhetische Empathie, rhythmische Aktivität. Gruppenformation, gruppendynamische Prozesse, Gruppenleitung und Interaktionsprozesse stehen in unserer Bewegungsarbeit im Vordergrund. Über den Ausdruck, die nonverbale Kommunikation und das empathische Spiegeln lernen Sie Ihr persönliches emotionale Bewegungsrepertoire und das anderer kennen und können dies für den gruppentherapeutischen Prozess nutzen.

Freitag, 09. Okt. / 10:00 bis 18:00

Samstag, 10. Okt. / 10:00 bis 18:00

Sonntag, 11. Okt. / 09:00 bis 16:00